Club Video

HomeVereinGeschichte

Geschichte

Geschichte von FC Türkgücü Erding e.V.

In 70er Jahren wurden in vielen deutschen Städten von türkischen Mitbürgern Fußballvereine gegründet und manche von diesen machten sich bundesweit bekannt. Das veranlasste auch die türkische Gesellschaft in und um Erding, die Gründung eines Fußballvereins zu diskutieren. Man entschied sich dafür.

1982 unternahmen Erdings türkische Fußballfans und –spieler eine Tätigkeit, einen Verein zu gründen, jedoch dieser Versuch blieb erfolglos und die Spieler setzten ihre Laufbahnen bei lokalen deutschen Klubs fort. Ab 1984 war der 1982 gegründeter Verein FC Cosmos Azzuri Erding, der damals als ein „Vielvölkerverein“ bekannt war, Treffpunkt vielen türkischen Spielers und da spielte man bis 1988.

Nach einigen Meinungsverschiedenheiten verließen die türkischen Spieler Cosmos Erding und kündigten die Gründung eines eigenen Vereins an.

Die Gründungstaten liefen damals unter Herrn Ali TEKTASLI als kommissarischer Vorsitzender und in kurzer Zeit erhielt man volle Unterstützung der türkischen Mitbürger in Erding. Der Verein wurde mit Registrierung des Amtsgericht Erding in den Spielbetrieb des Bayerischen Fußballverbandes ab der Saison 1988-1989 aufgenommen.

In erster Generalversammlung kurz nach der Registrierung wurde Herr Kenan PALA 1. Vorsitzender und als erster Vollzug setzte er Herrn Orhan USMAN, einen ehemaligen Fußballprofi in 50er Jahren in der Türkei (verstorben 1996), als Trainer ein.

In früher Zeit benutzte der Verein, bzw. die Mannschaften das Restaurant des Vorsitzenden Herrn Pala als Treffpunkt. Als Spielstätte wurde eine Einigung mit dem FC Sportfreunde Schwaig erzielt, so dass man auf deren Spielplatz bis 1993 spielen durfte. Das größte Problem war damals Training. Man versuchte erst, sich inoffiziell auf den Bolzplätzen in Erding fit zu halten. Die Vorstandschaft versuchte auch alles, in dieser Not Hilfe von Behörden zu bekommen und das Landratsamt Erding unter Führung des Landrates Herrn Xaver BAUER stellte dem Verein den Spielplatz bei der Berufsschule Erding, auf dem heute Gastronomiezentrum Erding sowie die Fachoberschule stehen, als Trainingsplatz zur Verfügung, jedoch ohne Kabinen, Dusche und Flutlicht, das die Mannschaften in Wintermonaten zu Training ohne Ball und andere Geräte zwangen. Trotz allen Schwierigkeiten konnte die 1. Mannschaft ihre erste Saison mit Platz 7 unter 14 Vereinen in der C-Klasse beenden.

In folgenden Jahren gab es öfters Vorstands- und Trainerwechsel, weshalb der Verein seine Erfolge weder erweitern noch stabil halten konnte. In manchen Saisons musste der Verein aus Not an Spielern seine 2. Mannschafte aus dem Spielbetrieb zurückziehen. Man vergaß aber die Jugend nicht. Der Verein nahm auch im Jugendfußball für Kinder 6-12 Jahren teil, mal eigenständig, mal mit der Zusammenarbeit mit benachbarten Vereinen.

1993 stellte die Stadt Erding dem Verein das Stadion am Volkfestplatz als Spielstätte und einen Rasenplatz in Altenerding als Trainingsstätte zur Verfügung. Später trug man die Heimspiele auf dem städtischen Fußballplatz in Klettham aus, da durfte nach einer Einigung die Kaninen des FC Rot-Weiß Klettham benutzt werden.

Außer den Spielbetrieben des BFV und des DFB nahm der Verein auch bei dem von der türkischen Botschaft von Bonn, bzw. Berlin organisierten Atatürk-Cup, bei dem sich nur in Deutschland aktive türkischen Vereine beteiligen dürfen, auch teil. Man beteiligte sich auch jedes Jahr bei dem von der Stadt Erding geförderten traditionellen Mittelzentrums-Hallenturnieren.

1996 brachte man eine A-Jugend-Mannschaft zusammen. Nach einer unzufrieden stellenden ersten Saison konnte sich diese Mannschaft in zweitem Anlauf den Meistertitel in ihrer Spielklasse erkämpfen. Viele Spieler dieser Mannschaft spielen, bzw. spielten weitere Jahre bei Erwachsenenteams. Aus ihnen bekam der Verein sogar auch Cheftrainer.

Der Verein nahm im Fußballgeschäft nicht nur als Spieler, sondern auch in anderen Taten teil. Eine gute Anzahl der Fußballmänner wirkten auch als Schiedsrichter mit.

Als Treffpunkt landete der Verein bis 2000 in verschiedenen türkischen Lokalen. Die damalige Vorstandschaft unter Herrn Adnan ÖZALAN entschied, dem Verein ein eigenes Klubhaus zu besorgen und man mietete in Erding eine rund 80 qm. großes Laden und das diente den Spielern, Mitgliedern und Fans gastwirtschaftlich. Obwohl der Verein diesen Mietvertrag 2009 aus finanziellen Gründen kündigte, blieb es auch unter dem nachfolgenden Wirt weiter Treffpunkt der Spieler und Fans.

2005 stellte die Stadt Erding dem Verein als Spiel- u. Trainingsstätte den Platz in Altenerding, Landgerichtstr. 57, der zuvor von SpVgg Altenerding benutzt wurde, zur Verfügung und die Mannschaften trainieren und spielen immer noch da.

In der Saison 2001-2002 konnte die 1. Mannschaft des Türkgücü Erding zum ersten Mal Aufstiegsambition zur Schau stellen. Unter Trainer Kadir TAŞ erreichte in der A-Klasse den zweiten Platz und berechtigte sich für ein Entscheidungspiel gegen den SV Lohhof II, der in der oberen Spielgruppe direkt über der Abstiegszone landete. Türkgücü verlor dieses Spiel in Ismaning mit 2-4 und verschob seine Hoffnungen in die nächste Spielzeit.

In der Saison 2002-2003 wurde die erste Mannschaft unter Vorstand Özalan und den Spielertrainern Yasar ACILAN (Chef), Durmus-Yilmaz ARSLAN (Co) mit dem Rekord der letzten 40 Jahre im Erdinger Fußball Meister und stieg in die Kreisklasse auf. In 26 Spielen gab es 23 Siege und drei Unentschieden, Torverhältnis 109-17. In der selben Saison konnte die zweite Mannschaft auch trotz verpassten Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse mit 113-28 Torverhältnis einen anderen Rekord nachweisen. Sie landete auf Platz 4.

Weil die erste Mannschaft ihre Hürden und Pannen nicht überwinden konnte, stieg 2003-2004 ab. Ein Jahr später unter Vorstand Herrn Gündüz PALA und dem Spielertrainer Yener KIRAL konnte man wieder erfolgreich in die Kreisklasse zurückkehren. Im gleichen Jahr startete man wieder die Jugendarbeit, die lange Zeit vernachlässigt wurde.

Neben sportlichen Tätigkeiten organisierte Türkgücü Erding gelegentlich auch „Türkische Nächte“, was die Spieler, Mitglieder und Fans zusammen brachte. Außerdem nahm der Verein stets auch bei dem vom Landratsamt Erding geführten „Tag der internationalen Begegnung“ teil und versucht die türkische Gesellschaft kulturell und kulinarisch zu vertreten.

In der Generalversammlung im Dezember 2010 wurde Herr Osman AKTAS zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Auf dem so langen Weg seit 1988 bis heute gibt es sicherlich juristische Personen, die ein Dankeschön unseres Vereins für ihre Unterstützungen und Behilflichkeit verdienen.

1. Landratsamt Erding

2. Stadt Erding

3. Türkische Generalkonsulat München

4. Raiffeisenbank Erding

5. FC Sportfreunde Schwaig

6. FC Rot-Weiß Klettham

7. Nachbarvereine wie SC und TSV Erding, Spielvereinigung Altenerding, mit denen Plätze und Hallen geteilt wurden

8. Mehrere Vereine, mit denen Jugendmannschaften gebildet wurde

Und alle Sponsoren, die dem Verein mit Geld- od. Sachspenden Hilfe leisteten.

Must-see Stuff

Facebook

Native RTL Support

Native RTL SupportNative RTL support means that every elements on the page is mirror swapped including layout, menus, typography, icons...everything.

Read more...

Easy to start

Easy to startJSN Epic provides unique mechanism of installing sample data on directly your current website. Just few clicks and the demo website is here.

Read more...

Docs / Support

Docs / SupportIn addition to comprehensive documentations in PDF format, you also get support from friendly forum and dedicated support system.

Read more...

Joomla templates by Joomlashine